Seitenweise auffällig gutes Design.

 

In der klassischen Werbung dominiert nach wie vor der Printbereich: das gedruckte Wort, das gedruckte Bild. Umso wichtiger ist es, das Print-Design von Anfang an auf die Unternehmenspersönlichkeit abzustimmen – und entsprechend zu gestalten. Das gilt für die Auswahl der Farbwelten, der Schriftbilder, des Bildstils und natürlich auch der verwendeten Papiersorten.

 

Eine Auswahl dieser Möglichkeiten:

  • Inserate
  • Plakate
  • Imageprospekte
  • Flyer mit saisonalen Angeboten
  • Gäste- und Kunden-Magazine
  • Aussendungen, Newsletter, Direct-Mailings mit Angeboten

 

Im Bereich des Print-Designs können wir unserem Namen „normfrei“ wirklich gerecht werden. Denn neben der Gestaltung kommen auch haptische Faktoren ins Spiel: das Trägermedium, die verwendeten Druckfarben, die Druckveredelung, Lacke, Prägungen, Stanzungen, Konfektionierungen und Formate. Diesbezüglich gibt es fast nichts, was es nicht gibt – selbstverständlich stets im Rahmen der (wirtschaftlichen) Möglichkeiten und unternehmensstrategischen Rahmenbedingungen. ((Link auf Umsetzungsspirale))

 

 

Referenzen